On tour: mit dem Auto nach Uppsala

Mit dem Auto von Göttingen nach Uppsala Schweden. Am 2. August um 23:00 Uhr sind wir, mein Bruder seine Freundin und ich mit dem Auto von Göttingen nach Uppsala. Bevor es losging haben wir mit Proviant für die Fahrt und die ersten Tage eingedeckt. Auch Hörbücher gegen die Langeweile mussten mit.

Die Fahrt allgemein war sehr angenehm, da mit drei Fahrern jeder sein Schläfchen auf der Rückbank halten konnte, was bei 20 Stunden Fahrt auch nötig war. Trotz Ferienbeginn in den letzten Bundesländern waren die Straßen frei und kein Stau in Sicht. Als wir über die Brücke Dänemark verließen auf dem Weg nach Malmö mit der Sonne im Rücken, freute ich mich auf die Zeit mit meinen Mitreisenden und mein zukünftiges Leben in Uppsala.

Nachdem wir 1500 Kilometer hinter uns gelassen haben, erreichten wir endlich unser sehr schönes Apartment mit riesigem Balkon, dass wir gemietet haben. Dieser diente für die nächsten zwei Wochen als Wohnzimmer, da zu dieser Zeit fast nur die Sonne schien und es schön warm war.

Meine Unterkunft - Blick vom Balkon

Meine Unterkunft – Blick vom Balkon

Unsere Vermieterin Swetlana hatte uns bereits erwartet und stand uns immer mit Rat und Tat zur Seite. Die Wohnung liegt sehr zentral und direkt an dem Fluss Fyrisån, der quer durch Uppsala verläuft, mit mehreren Stegen direkt vor der Haustür.

Am nächsten Tag begann mein erster Arbeitstag im Department of Medical Biochemistry and Microbiology. Nachdem ich mich endlich in dem riesigen Gebäude zu Recht gefunden hatte, traf ich auf Prof. Andersson und eine Gastprofessorin aus Israel, die auch ihren ersten Arbeitstag hatte. Zunächst saßen wir alle zusammen bei Kaffee und Kuchen, genannt „Fika“, was bei den Schweden eine sehr zentrale Rolle spielt, gefolgt von einem Rundgang im Institut.

Dann kam noch einiges organisatorisches und mein erster Arbeitstag war vorbei. Danach ging ich in die Stadt, wo ich mich mit den anderen traf und wir aßen gemeinsam Köttbullar, ein schwedisches Nationalgericht.

Es war ein sehr schöner Tag in Uppsala auf den hoffentlich noch mehrere folgen werden.

Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.