Alles hat ein Ende – so auch unser Praktikum in Schweden

Fast fünf Monate Praktikum in Umeå, Schweden, liegen nun hinter uns und wir haben jeden Tag voll ausgekostet. Wichtig ist, nicht nur das Arbeitsleben kennen zu lernen sondern auch Land und Leute. Hier sogar die beeindruckende Natur. Umeå liegt wirklich schön …

Wir kosten Schweden bis zum letzten Tag aus.

Ein Abenteuer mit dem Hundeschlitten durch die Natur Schwedens

Für ein Wochenende haben wir eine Hundeschlittentour geplant. Früh am Morgen machen wir uns mit dem gemieteten Wagen auf den Weg in das etwa 50km entfernte Dorf. Doch zuerst muss das Auto von Schnee und Eis befreit werden! – Ja hier liegt bereits Schnee 😉

Hundeschlittentour Schweden

Hundeschlittentour Schweden Nach einer guten Stunde Autofahrt und einer kleinen Verirrung sind wir dann an dem richtigen Gebäude angelangt. Wir wurden freundlichen empfangen und zum Außengehege geführt, in dem sich die Sibirischen Huskys befinden.

Voller Vorfreude bellten diese bereits lautstark. Wir hatten das Gefühl, das jeder der Auserwählte sein wollte. Jessie und ich bekamen jeder einen eigenen Hundeschlitten mit anfangs je drei Huskys. Nach dem Anleinen der Tiere an die Schlitten und Anweisungen zum Steuern und – ganz wichtig – Bremsen ging es los.

Vor uns her fuhr der Besitzer mit seinem Schlitten. Da es erst einen Tag zuvor zu schneien begonnen hatte und somit nicht genug Schnee für eine Tour durch den Wald war, ging es über anliegende Felder. Das Gelände liegt äußerst günstig für solchen Touren auf der einen Seite ist der Wald und auf der anderen weite Felder, in die der Besitzer bereits Schlittenspuren eingepfercht hatte.

Nach einigen Runden haben wir eine kurze Pause eingelegt, damit die Hunde etwas trinken konnten. Währenddessen bekamen wir einen vierten Hund dazu. Das Vergnügen ging weiter. Am Ende der Tour waren nicht nur die sowohl die Hunde sondern auch wir erschöpft.

Zum Abschluss gab es ein traditionelles Mittagessen mit Rentierfleisch draußen am offenen Feuer. Diese Tour war wirklich überwältigend – auch wenn wir keine Waldtour machen konnten. Die Freude über diesen Ausflug beflügelte uns noch Tage …

[collapse]

Alles hat ein Ende – Weihnachten steht vor der Tür und unsere Rückreise naht

Einen Tag vor unserer Abreise nach Stockholm haben wir all unsere internationalen Freunde zum Abschiednehmen zum Restessen eingeladen, da wir nichts entsorgen wollten.

Am Tag der Abreise stand uns das Packen und das Saubermachen des Zimmers bevor. Ein letzter Gang zur Universität, um die Schlüssel abzugeben und um „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Unsere Fahrräder konnten wir – für einen geringen Preis – noch vor der Abreise verkaufen.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge machten wir uns am Abend auf den Weg zum Flughafen. Mit einer Stunde Verspätung landeten wir sicher in Stockholm, um von hier aus mit dem Zug ins Zentrum zu fahren. Dort angekommen stand uns ein Fußmarsch von ca. 20 Minuten mit jeweils zwei großen Koffern im Schlepptau bevor. Froh das Hotel nach dem anstrengenden Marsch über Kopfsteinpflaster erreicht zu haben, haben wir unsere Schlüssel abgeholt und uns sobald wie möglich ins Bett gelegt. Urlaub und Sightseeing liegen die nächsten sechs Tage vor uns, bevor wir uns kurz vor Weihnachten auf den Weg zurück nach Deutschland begeben werden.

Stockholm im Winter

Unser Fazit nach fünf Wochen Praktikum in Schweden

Die Zeit in Schweden war wunderbar und wir empfehlen jedem, der die Gelegenheit dazu hat, diese zu nutzen! Die Erinnerungen werden uns für immer begleiten, ebenso die Erfahrungen die wir sammeln konnten. Zudem konnten wir Kontakt zu vielen internationalen Studenten – und nun Freunden – aufbauen, welchen wir auf jeden Fall aufrechterhalten werden!Eine Tour quer durch Europa wird hoffentlich bald folgen.

[collapse]

Jessie und Marlyn

Ein doppelter Besuch in Stockholm

Dies ist insofern ein doppelter Besuch in Stockholm für mich, da ich nicht nur Stockholm besuche und die Stadt weiter kennenlerne. Nein, ich treffe diesmal hier auch die anderen Mitreisenden (Praktikanten), die an der Universität Umeå sind.

Was gibt es zu Stockholm zu sagen?

Stockholm ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum von Schweden. Die Hauptstadt zählt 2,1 Millionen Einwohner (Groß- Stockholm) und ist in 14 Stadtbezirke gegliedert. Bei meinem ersten Besuch in Stockholm haben wir eine Bootstour unternommen, die durch die Kanäle von Stockholm entlang der Inseln führte. Und wie der Name Stockholm (stock: Baumstamm, holm: kleine Insel) schon sagt ist die Stadt in viele Inseln aufgeteilt die über 53 Brücken miteinander verbunden sind. Das Wetter war perfekt für eine Bootsfahrt. Wir sind an dem Stockholmer Vergnügungspark vorbei gefahren, sowie mehreren Inseln, wo viele Menschen entweder beim Angeln, Schwimmen oder im Restaurant die Sonne genossen. Die Tour dauerte 2 Stunden bis unser Boot wieder im Hafen angelegt hatte. Danach sind wir am Hafen entlang gewandert vorbei am Royal Palace und am Parlament. In der Innenstadt sind wir der Shoppingmeile gefolgt und haben den Abend in einem gemütlichen kleinen Restaurant ausklingen lassen.

Postkarte von Stockholm

Postkarte von Stockholm

Bei meinem nächsten Besuch habe ich mich mit meinen Mitreisenden (Praktikanten) aus Umeå in Stockholm getroffen. Wir haben uns am Hauptbahnhof verabredet und bei einem gemeinsamen Frühstück uns über unsere bisher gesammelten Erfahrungen ausgetauscht.

Danach war es auch schon Zeit für die drei sich auf den Weg zu ihren Rückflug zu machen und ich bin in das Aquarium Vattenmuseum gegangen, welches viele interessante Meeresbewohner ausstellt. Neben Stachelrochen, Clownfischen und verschiedenen Arten von Aalen, war auch eine Sonderausstellung über Seepferdchen, welche mir besonders gut gefallen hat.

Postkarte aus Stockholmer Aquarium

Postkarte aus Stockholmer Aquarium

Das Aquarium befindet sich auf der Insel Djurgarden. Hier befinden sich die meisten Museen von Stockholm sowie der Vergnügungspark. Nach dem Aquarium bin ich am Hafen entlang geschlendert, bevor ich wieder mit dem Zug nach Uppsala gefahren bin.

Daniela

 

 

Stockholm – Stadt der vielen Inseln

Ausflug in die Hauptstadt Schwedens

Am 12. September ging es mit dem Flugzeug für ein Wochenende nach Stockholm. Schon mittags landeten wir am Arlanda Airport in Stockholm. Von dort aus ging es mit dem Arlanda Express Zug mitten in die Innenstadt. Nun war es unsere Aufgabe im Großstadtgetummel unser Hostel zu finden, welches zu unserem Glück sehr zentral gelegen war. Dort endlich angekommen und das Gepäck sicher verstaut, ging es mit ordentlichem Appetit in den nächsten Dönerladen. Frisch gestärkt erkundeten wir die Innenstadt inklusive Shoppingtour. Abends setzten wir uns in eine Sportsbar und ließen den Abend gemütlich ausklingen, um fit für den nächsten Tag zu sein, an dem wir eine Sightseeing- Tour geplant hatten.

Königliches Schloss

Am Samstag ging es morgens nach einem guten Frühstück bei strahlendem Sonnenschein zeitig los in die Altstadt „Gamla stan“ von Stockholm. Dort machten wir uns zuallererst auf den Weg zum königlichen Schloss. Nach erfolgreicher Erkundung gingen wir dem Vorschlag nach, eine Sightseeing- Bootstour zu machen. Bei der 2- stündigen Tour „Unter den Brücken von Stockholm“ konnte man sich den besten Überblick über die vielen Inseln Stockholms und das Zusammenspiel von Tradition und Moderne verschaffen. Es ging unter 15 Brücken und durch 2 Schleusen hindurch, die die Ostsee mit dem See Mälaren verbindet, welcher im Winter komplett zugefroren ein Highlight zum Schlittschuhlaufen und Spazierengehen darstellt. Nach der Bootstour wollten wir ein Museum besuchen. Da es jedoch leider schon geschlossen war, entschieden wir uns den Freizeitpark Gröna Lund zu besuchen, welcher mitten in der Stadt direkt neben der Ostsee liegt. Dort gibt es das höchste Kettenkarussell der Welt und Achterbahnen, bei denen man das Gefühl hatte ins Meer abzustürzen. Am späten Abend ging es voll mit Adrenalin mit der U-Bahn noch einmal in die Altstadt, in welcher viele Bars zu finden sind. Dort ließen wir den Abend wieder gemütlich ausklingen.

Mit Daniela in der Innenstadt

Am nächsten Morgen hieß es schon wieder Tasche packen, um zurück nach Umeå zu fliegen. Doch vorher trafen wir uns noch mit Daniela, die es von Uppsala nicht so weit nach Stockholm hat. Bei einem gemütlichen Frühstück tauschten wir uns über unsere bisherigen Erlebnisse aus. Und dann hieß es doch schneller als erwartet „Tschüss wunderschönes Stockholm“.

Stockholm war auf jeden Fall einen Besuch wert, da es viel zu sehen und zu entdecken gibt. Jedoch war das Wochenende leider zu kurz, um alles zu sehen.

Luisa, Johanna und Maren