Alles hat ein Ende – so auch unser Praktikum in Schweden

Fast fünf Monate Praktikum in Umeå, Schweden, liegen nun hinter uns und wir haben jeden Tag voll ausgekostet. Wichtig ist, nicht nur das Arbeitsleben kennen zu lernen sondern auch Land und Leute. Hier sogar die beeindruckende Natur. Umeå liegt wirklich schön …

Wir kosten Schweden bis zum letzten Tag aus.

Ein Abenteuer mit dem Hundeschlitten durch die Natur Schwedens

Für ein Wochenende haben wir eine Hundeschlittentour geplant. Früh am Morgen machen wir uns mit dem gemieteten Wagen auf den Weg in das etwa 50km entfernte Dorf. Doch zuerst muss das Auto von Schnee und Eis befreit werden! – Ja hier liegt bereits Schnee 😉

Hundeschlittentour Schweden

Hundeschlittentour Schweden Nach einer guten Stunde Autofahrt und einer kleinen Verirrung sind wir dann an dem richtigen Gebäude angelangt. Wir wurden freundlichen empfangen und zum Außengehege geführt, in dem sich die Sibirischen Huskys befinden.

Voller Vorfreude bellten diese bereits lautstark. Wir hatten das Gefühl, das jeder der Auserwählte sein wollte. Jessie und ich bekamen jeder einen eigenen Hundeschlitten mit anfangs je drei Huskys. Nach dem Anleinen der Tiere an die Schlitten und Anweisungen zum Steuern und – ganz wichtig – Bremsen ging es los.

Vor uns her fuhr der Besitzer mit seinem Schlitten. Da es erst einen Tag zuvor zu schneien begonnen hatte und somit nicht genug Schnee für eine Tour durch den Wald war, ging es über anliegende Felder. Das Gelände liegt äußerst günstig für solchen Touren auf der einen Seite ist der Wald und auf der anderen weite Felder, in die der Besitzer bereits Schlittenspuren eingepfercht hatte.

Nach einigen Runden haben wir eine kurze Pause eingelegt, damit die Hunde etwas trinken konnten. Währenddessen bekamen wir einen vierten Hund dazu. Das Vergnügen ging weiter. Am Ende der Tour waren nicht nur die sowohl die Hunde sondern auch wir erschöpft.

Zum Abschluss gab es ein traditionelles Mittagessen mit Rentierfleisch draußen am offenen Feuer. Diese Tour war wirklich überwältigend – auch wenn wir keine Waldtour machen konnten. Die Freude über diesen Ausflug beflügelte uns noch Tage …

[collapse]

Alles hat ein Ende – Weihnachten steht vor der Tür und unsere Rückreise naht

Einen Tag vor unserer Abreise nach Stockholm haben wir all unsere internationalen Freunde zum Abschiednehmen zum Restessen eingeladen, da wir nichts entsorgen wollten.

Am Tag der Abreise stand uns das Packen und das Saubermachen des Zimmers bevor. Ein letzter Gang zur Universität, um die Schlüssel abzugeben und um „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Unsere Fahrräder konnten wir – für einen geringen Preis – noch vor der Abreise verkaufen.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge machten wir uns am Abend auf den Weg zum Flughafen. Mit einer Stunde Verspätung landeten wir sicher in Stockholm, um von hier aus mit dem Zug ins Zentrum zu fahren. Dort angekommen stand uns ein Fußmarsch von ca. 20 Minuten mit jeweils zwei großen Koffern im Schlepptau bevor. Froh das Hotel nach dem anstrengenden Marsch über Kopfsteinpflaster erreicht zu haben, haben wir unsere Schlüssel abgeholt und uns sobald wie möglich ins Bett gelegt. Urlaub und Sightseeing liegen die nächsten sechs Tage vor uns, bevor wir uns kurz vor Weihnachten auf den Weg zurück nach Deutschland begeben werden.

Stockholm im Winter

Unser Fazit nach fünf Wochen Praktikum in Schweden

Die Zeit in Schweden war wunderbar und wir empfehlen jedem, der die Gelegenheit dazu hat, diese zu nutzen! Die Erinnerungen werden uns für immer begleiten, ebenso die Erfahrungen die wir sammeln konnten. Zudem konnten wir Kontakt zu vielen internationalen Studenten – und nun Freunden – aufbauen, welchen wir auf jeden Fall aufrechterhalten werden!Eine Tour quer durch Europa wird hoffentlich bald folgen.

[collapse]

Jessie und Marlyn